Ganzheitliche ZahnmedizinIGanzheitliche ZahnarztpraxisIInfos zu ZahnproblemenIUmweltzahnmedizinIEmpfehlungen

  

Mehr Infos bei der Deutschen Gesellschaft für Umelt-ZahnMedizin (DEGUZ)

Umweltzahnmedizin wirkt umfassend und präventiv

„Der Mensch ist nicht das Produkt seiner Umwelt – die Umwelt ist das Produkt des Menschen."

Benjamin Disraeli (1804 - 1881)

Einen wesentlichen Teil der ganzheitlichen Zahnmedizin stellt für uns die Umweltzahnmedizin dar. Die Zahl der chronischen Erkrankungen wächst – mehr als 40% der deutschen Bevölkerung leidet an Allergien. Eine hohe Sensibilität, ganzheitliche Diagnoseverfahren und das Wissen um verträgliche Dentalmaterialien sind wichtiger Bestandteil unserer täglichen Arbeit.

Umwelt-Zahnmedizin: verträgliche Materialien und Behandlungen

Unsere derzeitige Medizin beherrscht heute weitestgehend die gängigen Herausforderungen der Vergangenheit. Chronische entzündungsbedingte Krankheiten wie Allergien (die Allergierate hat sich in Deutschland in den letzten 20 Jahren verdoppelt), Diabetes, Rheuma, Magen-, Darm- oder Schilddrüsenerkrankungen, Osteoporose, Herz-Kreislauferkrankungen sowie Parodontitis nehmen ständig zu.

Entzündungen haben Ihre Ursachen in der Aktivierung unseres Immunsystems. Unsere Umweltveränderungen bringen zunehmend belastende Fremdstoffe mit sich. Auch die moderne Medizin trägt manchmal leider dazu bei. Fremdmaterialien in den Bereichen der Zahnmedizin werden mitunter dauerhaft im Patienten gesetzt. Jedes Material kann jedoch auch Auslöser für chronische Entzündungen darstellen. Andererseits werden wir Zahnärzte auch mit bereits vorhandenen chronischen Erkrankungen konfrontiert. Hier ist es wesentlich, nach unverträglichen Materialien oder Störfaktoren Ausschau zu halten und zusätzliche entzündliche Reize zu vermeiden.

Als ganzheitliche Zahnarztpraxis kennen wir diese Erkrankungen. Um die komplexen Zusammenhänge noch besser meistern zu können, arbeiten wir zusätzlich in einem Netzwerk aus Experten verschiedener Fachrichtungen.

Mögliche Symptome

  •     Allergien
  •     Alzheimer
  •     Burn-out-Syndrom
  •     Chronisches Müdigkeitssyndrom
  •     Depressive Verstimmungen
  •     Entzündungen
  •     Gelenkschmerzen
  •     Konzentrationsstörungen
  •     Kopfschmerzen, Migräne
  •     Lähmungserscheinungen
  •     Müdigkeit
  •     Muskelschmerzen
  •     Parkinson
  •     Parodontitis
  •     Schlafstörungen
  •     Zahnfleischentzündungen

Materialien

  • Metalle: Sie können besondere Reaktionen wie Entzündungen oder Immundefizite verursachen. Besondere Aufmerksamkeit darf hier auf Dentallegierungen, metallhaltigem Schmuck, Piercings sowie in den Körper eingebrachte chirurgische Metalle oder auf den beruflichen oder privaten Umgang mit Metallen gelegt werden.
  • Kunststoffe: Die Unverträglichkeiten bzgl. Kunststoffe nimmt in Deutschland zu. Ca. fünf Prozent der Bevölkerung reagiert empfindlich auf Methacrylate. In der Zahnmedizin wir dieses Material für die Herstellung von herausnehmbaren Zahnersatz und in der Füllungstherapie verwendet.
  • Wurzelfüllungsmaterialien: Sie können Formaldehyde, Epoxyde, Metalle und Kunstharze beinhalten und dadurch sensibilisieren.

Vorbelastungen

Chronische Erkrankungen wie Morbus Crohn, rheumatoide Arthritis, Immundefekte oder Allergien, können die Ursache, aber auch die Folge von Überempfindlichkeitsreaktionen sein. Familiäre Belastungen können ebenfalls eine Rolle spielen.
Durch Beobachtungen über einen längeren Zeitraum können wichtige Informationen für den weiteren Behandlungsverlauf auftauchen und wichtige Hinweise über die Schadstoffe und deren räumlichen Verteilung liefern. Wohn- und Arbeitsfeld und die das Verhalten im Urlaub spielen ebenfalls eine Rolle.

Die Bedeutung der Umweltzahnmedizin für Sie als Patient

  • Auffinden von möglichen Störfaktoren bzgl. giftiger Dauerbelastungen (z.B. verlagerte Weisheitszähne, Zahnbetterkrankungen, Wurzelspitzenentzündungen, wurzeltote Zähne)
  • Identifikation von ungeeignetem Füllungs-, Brücken-, Kronen-, Implantat- oder Prothesenmaterial
  • Austestung bzgl. Unverträglichkeiten (Angewandte Kinesiologie)
  • Ersatz mit verträglichen Materialien
  • Zusammenarbeit mit geeigneten Dentallabors

Umweltzahnmedizin und die Umwelt

Die Umwelt ist uns wichtig. So verwenden wir z.B. recycelbare Wasserbecher aus Maisstärke, eine Wasserfilteranlage, Recyclingpapier. Der Wechsel zu umwelt- und ressourcenschonenden Materialien begleitet uns in allen Praxisbereichen.

> Ich möchte mehr über Umwelt-Zahnmedizin wissen