Ganzheitliche ZahnmedizinIGanzheitliche ZahnarztpraxisIInfos zu ZahnproblemenIUmweltzahnmedizinIEmpfehlungen

Was hilft gegen schnarchen? Die Schnarcherschiene und mehr ...

Nächtliches „Sägen" schadet nicht nur Beziehungen.

Das Scharchen oder obstruktives Schlafapnoe Syndrom (OSAS) merkt man meist nur beim Anderen. Da es bei weitem nicht nur eine akustische Beeinträchtigung darstellt, sondern auch lebensverkürzende Auswirkungen haben kann, ist eine Lösung dieses Problemes angeraten.

Die häufigsten Symptome:

Geräuschentwicklung, Atemnot, Atemwegsverengung, schlechter Schlaf, „gerädert sein“, Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche

Ursachen für Schnarchen:

Ursache für Schnarchen kann folgendes sein: Infektion der Atemwege, übermäßiger Alkoholgenuß, ungesunde Schlafposition, schlaffes Gaumen-/Rachensegel, Übermüdung (Stress), Mundatmung.
Anatomisch gesehen wird das Gaumensegel in Schwingung versetzt und so kommt es zu dem entsprechenden Geräusch.

Schnarchen, was hilft: die Schienentherapie stellt eine Möglichkeit dar.

Die „Schnarch Schiene" ,Anti Schnarch Schiene oder auch Schnarcherschiene (Protrusionsschiene) genannt hilft, den Unterkiefer vorne zu fixieren, so dass er nicht mehr nach hinten fallen kann und die Atemwege verlegt.
Nicht jeder Schnarcher ist für eine Schienentherapie geeignet. Diese ist nur bei leichten bis mittelschweren Fällen indiziert. Deshalb muss zunächst interdisziplinär abgeklärt werden, ob andere Maßnahmen besser geeignet sind.

> Ich möchte mehr über Schnarcherschienen wissen